Wo gibt's denn Eier zu kaufen?

Hildegard und Gisela, die Organisatoren

Das war die große Frage auf der 22. Niedersachsen-Orientierungsfahrt 2008.

Im Golfclub Gleidingen gab es alles, was man zur Einstimmung auf eine Rallye braucht: Guten Kaffee, Tee oder Saft und auf jedem Tisch einen großer Teller mit leckeren Brötchen.

Hildegard Weiß und Gisela Bremer waren froh, dass die Rallye am 9. November nun endlich statt fand. Die 8 blühend weißen Umschläge wurden im Abstand von zwei Minuten an die aufgeregten, kribbeligen, ruhigen oder freudig erregten Teams übergeben.
... und dann ging es los.
Oh je, sieben Aufgaben, hmmmm, welche Karte ist denn gemeint, der Chinese hat ja fast nur Sprünge, hast du 'ne Folie, wir müssen malen, beim Kreuz auf die Reihenfolge achten, wo steht denn Saline? und so weiter und so weiter.
Die 62 km führten uns durch den südlichen Teil des Calenberger Landes, vorbei an der Marienburg, wir kreisten mit Fragezeichen in den Augen durch Gestorf, flogen durch Bodenwellen zum Klostergut Wilfinghausen und freuten uns, wenn wir die blau/weißen Schirme und Ballons unserer guten Geister mit den Körbchen voller Nervennahrung entdeckten. Danke dafür.
Hildegard und Gisela atmeten auf, als auch das letzte Auto in Groß Escherde auf dem Parkplatz stand und alle mehr oder weniger fröhlich aus den Fenstern schauten.

Entspannung gab es dann im Hotel Van der Valk in Hildesheim direkt im Zentrum.
Hildesheim hat viele interessante Sehenswürdigkeiten, die uns bei einem kleinen Stadtrundgang sehr kompetent erläutert wurden.
Wir gingen durch Gassen mit schönen alten Fachwerkäusern zur Basilika minor St. Godehard (1133-1172) mit einer wunderschönen Leuchtkrone der Königin Marie von 1863, die der Küster für uns 10 Sekunden lang leuchten ließ. Direkt neben unserem Hotel staunten wir über die Pracht des Knochenhaueramtshauses, angeblich das schönste Fachwerkhaus der Welt, das ursprünglich 1529 erbaut worden war. In den unteren Räumen wurde damals doch tatsächlich geschlachtet und wie der Name sagt "auf die Knochen gehauen".

Schön, dass wieder drei Teams aus Berlin dabei waren und wir zur Einstimmung auf den Abend mit "Berliner" Sekt anstoßen konnten.

Bei lebhaften Gesprächen - wo gab es denn nun die Eier zu kaufen - und gutem Essen verging die Zeit schnell und die Siegerehrung stand an.

Herzlichen Glückwunsch an Vera Herrmann und Hannelore Herrmann, sie waren das beste Gäste Team.
Heike Schaller und Jane Schaller freuten sich über den 2. Platz, Mareile Fey und Christine Oetjen über den 3. Platz der Gesamtwertung. Mit einer Frage Vorsprung schafften Bettina Birnbaum und ich es, den schönen 1. Preis mit nach Hause zu nehmen.

Die Eier gab es übrigens im Lehr- und Forschungsgut der TiHo in Ruthe zu kaufen. 4.500 Legehennen kümmern sich drum.

Danke an Hildegard Weiß und Gisela Bremer für die Ausarbeitung
Ingeborg Rupprecht

Hermann und Hermann, das beste Gästeteam
Mareile und Christine mit dem 3. Preis
Heike, Hildegard und Jane, mit Kerzenleuchter
Hildegard, Ursula, Ingeborg und Bettina mit dem schönen Silberteller