Koordinaten

 

Die genaueste Standortbestimmung ist mit Hilfe von Koordinatenpunkten möglich.


Generalkarten (Maßstab 1:200.000) sind von einem Netz senkrechter und waagerechter Linien überzogen. Am Kartenrand sind diese Koordinatenlinien durchnummeriert.


Um ein Ziel punktgenau anzugeben, gibt man die ihm nächtsgelegenen Koordinatenlinien an. Es steht immer zuerst die Nummer der Senkrechten und dann die Nummer der Waagerechten. Liegt der gesuchte Ort nicht direkt auf den Linien, so wird die Entfernung davon angegeben und zwar in Zentimetern nach rechts (von der Senkrechten gemessen) und dann in Zentimetern nach oben (von der Waagerechten gemessen). Im Schnittpunkt der (parallel zu den Hauptlinien verlaufenden) Abstandslinien liegt das gesuchte Ziel.


Zum Beispiel:
Koordinatenpunkt
10° 10'     0,7 cm
52° 30'     4,6 cm

 

Das bedeutet: Von der Senkrechten mit der Nummer 10° 10 ' werden nach rechts 0,7 cm gemessen und von der Waagerechten mit der Nummer 52° 30' werden 4,6 cm nach oben gemessen Dort wo sich die Abstandsmessungen schneiden, ist das gesuchte Ziel.

 

In diesem Fall ist das gesuchte Ziel das Kloster Wienhausen bei Celle.